GFU-TB 43104 -- Wolfsbrut

Aus Roman-Archiv.de

Wechseln zu: Navigation, Suche


Inhaltsverzeichnis

Werk

Reihe/Serie:G.F. Unger TB
Band:43104
Titel:Wolfsbrut
Datum:Vorlage:1980-M02
Verfasser(in):G.F. Unger
Autor(in):Gert Fritz Unger

weitere Ausgaben

DatumReiheBandTitelVerfasser(in)
Vorlage:1981-37Western-Bestseller0446WolfsbrutG.F. Unger
02.04.1985G.F. Unger0231WolfsbrutG.F. Unger
Vorlage:1995-14Western-Bestseller1154WolfsbrutG.F. Unger
28.09.1999G.F. Unger0986WolfsbrutG.F. Unger
22.11.2005Western-Bestseller1708WolfsbrutG.F. Unger

Inhalt

Untertitel: Deputy Jesse McGallen hat die schöne Spielerin vom ersten Moment an wie ein Gift im blut. Selbst als er für sie töten muss und erfährt, dass sie eine Mörderin ist, kann er nicht von ihr lassen ...

Es ist zwei Tage nach dem Überfall auf die Postkutsche von El Paso nach Santa Fe, als der Deputy Jesse McGallen mit drei Gefangenen nach San Pedro zurückkommt.
Doch nur einer der drei Gefangenen sitzt noch mit eigener Kraft im Sattel. Von den beiden anderen liegt einer quer über dem Pferd und ist tot. Der andere ist schlimm verwundet, hängt nach vorn geneigt halb über Sattelhorn und Pferdehals und ist in dieser Haltung festgebunden.
In dem kleinen Ort laufen die Leute zusammen, und auch der Sheriff findet sich zur Begrüßung seines Gehilfen ein, wenn auch mühsam mit Hilfe einer Krücke, die erklärt, warum er nicht mitgeritten ist, als es darum ging, die POSTRÄUBER ZU VERFOLGEN: Mit einem gebrochenen Bein kann ein Mann schlecht reiten.
Doch sein Gehilfe Jesse McGallen hat ihn offensichtlich erfolgreich vertreten.
»Ich fand sie im Rodrigues Canyon an der Wasserstelle«, sagt Jesse McGallen von Sattel aus über die Köpfe der Leute hinweg zum Sheriff. »Sie waren gerade dabei, die Beute zu teilen, und stritten sich wegen einer goldenen Uhr, die sie einem der Passagiere abnahmen, nachdem sie ihn erschlossen hatten. Ich musste mit ihnen kämpfen.«

zitiert nach Western-Bestseller 1708 (Rota-Seite)

Titelbild(er)

Persönliche Werkzeuge